lima

Klick! Das! An!

Es gibt etwas Neues: www.thueringen-fair-aendern.de Das ist unser Projekt mit dem wir in das Jahr 2014 starten. Die Webseite entfaltet ihren Charme vielleicht erst auf den zweiten Blick – mit Ausnahme von Schachspielern, die sicher sofort begeistert sind – aber wenn man sich kurz „reingeguckt“ hat, wird es sehr spannend. Wir beschreiben da nämlich in elf Politikbereichen über 70 konkrete Ziele für Thüringen, die alle miteinander vernetzt sind. Die Vernetzung ist überhaupt der Kerngedanke, mit dem wir Thüringen fair ändern wollen. In unserem schönen kleinen …
weiterlesen "Klick! Das! An!"
Das Wochenende war zwar nicht arbeitsfrei, aber zumindest bürofrei. Samstagfrüh ging es los mit einem Termin in Mohlsdorf-Teichwolframsdorf ganz im Osten von Thüringen. Gemeinsam mit unserem Bürgermeisterkandidaten habe ich mir dort dir Spuren des Hochwassers angeschaut und über Maßnahmen zur Verhinderung neuer Katastrophenfälle gesprochen. Schließlich soll in Greiz schon wieder im Hochwasserschutzbereich gebaut werden, weil die Fördergelder gerade da sind. Das Bauvorhaben wird zwar extra höher gelegt, aber die …
weiterlesen "Erfolgreicher Kampf trotz großer Verluste in Eisenach"
Gestern war ich nicht nur per Video-Chat sondern ganz leibhaftig in Berlin. Den ganzen Tag standen Beratungen bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung im Kalender. Erst ging es wieder um den geplanten Neubau einer Unterkunft für die Stiftung, dann hatten wir ein Vorbereitungsgespräch für die nächste LiMA und schließlich RLS-Vorstandssitzung. Den Termin für die nächste große LiMA kann sich schon mal jeder in den Kalender schreiben: 17. – 23. März 2014. Bis dahin finden natürlich zahlreiche regionale Veranstaltungen und kleinere Kurse statt.Wichtig ist mir heute …
weiterlesen "Das Thüringer Kann-noch-Meer"
Außer der Reihe muss ich mal in eigener Sache bemerken, dass genau heute vor fünf Jahren mein erster Tagebucheintrag online ging. Und nun kann ich sagen: Du bist aber groß geworden, liebes Tagebuch. So war das am Anfang nicht geplant, aber es gab seit dem 23. April 2008 zu keinem Zeitpunkt einen Grund, mit dem Schreiben wieder aufzuhören. Da bin ich auch gleich an einem wichtigen Punkt:Danke, liebe Tagebuchleser! Danke, dass es immer noch genug Leute gibt, die regelmäßig hier auf meiner Seite vorbeischauen, die Einträge lesen und vor allem mir auch immer mal …
weiterlesen "Du bist aber groß geworden"

Gemischte Gefühle

Eigentlich könnte ich sagen: Das ist nicht mein Verein, das geht mich nichts an. Aber das stimmt ja nicht, denn auch als Nicht-Katholik muss man zur Kenntnis nehmen, dass das Wort des Papstes Gewicht hat in der Welt. Also ist es auch nicht ganz unbedeutend, wer es ist und vor allem, was er sagt.Nun stieg gestern Abend also der weiße Rauch auf und als der Name bekannt war, ging natürlich auch bei mir das Googeln los. Was man da über den „Kardinal der Armen“ liest, macht Hoffnung darauf, dass die Bekämpfung der Armut auf der Welt ein zentraler Punkt des Pontifikats von…
weiterlesen "Gemischte Gefühle"

Ärgern mit Gregor

Die Woche beginnt mit Terminen in Berlin. Es beginnt im Café Einstein unter den Linden, gleich beim Bundestag um die Ecke. Dort habe ich auch oft Termine gemacht, als ich dort Abgeordneter war. Man trifft in dem Laden Gott und die Welt und es geht wohl auch um „sehen und gesehen werden“.  Dazu kommt noch, das „wer zeigt sich mit wem“, was auch immer ein spannendes Spiel ist. ;-) Für mich geht es aber diesmal nur darum, mit einem Kollegen etwas zu besprechen und abzuklären, ob wir zum Thema „Erfurter Erklärung“ eine Konferenz anschieben. Immerhin jährt sich …
weiterlesen "Ärgern mit Gregor"
Gestern musste ich von der Fraktionsvorsitzendenkonferenz, die Donnerstag und Freitag in Magdeburg stattfand früher abreisen, denn die erste Sitzung unseres neuen Untersuchungsausschusses stand an. Es gilt herauszufinden, ob der Landesverfassungsschutz tatsächlich führende Nazis dafür bezahlt hat, Abgeordnete des Landtags zu bespitzeln und zu diskreditieren. Im Untersuchungsausschuss beschließen wir, dass das Innenministerium und die beteiligten Ämter uns zunächst alle Akten vorzulegen haben, aus denen Informationen zu dem Fall hervorgehen können. Außerdem …
weiterlesen "V‑Leute gegen Abgeordnete?"
Yo, die schaffen das. Die Thüringer schwarz-rosa Regierung wird es schaffen, die gesamte Legislatur zu vertrödeln, ohne sich auch nur einen entscheidenden Schritt in Richtung einer Verwaltungs- und Gebietsreform zu bewegen. Nun ist das Expertengutachten vorgestellt und anstatt jetzt zu sagen, welche Vorschläge umgesetzt werden sollen und welche nicht, wird das Gutachten in einen „Prüfprozess“ geschickt, was eigentlich nur eine Verzögerungsprozess ist. Hauptsache man muss bis zur Wahl in anderthalb Jahre keine Entscheidung mehr treffen. Und aus der CDU-Fraktion…
weiterlesen "Können die das schaffen?"
Obwohl der Umzug schon drei Wochen her ist, begrüßen wir im Moment jeden Morgen um sieben die Handwerker bei uns. Bohren, Schleifen, Malern – wir leben ein bisschen auf der Baustelle. Am meisten durcheinander bringt das übrigens Attila, denn der ist immer noch auf der Suche nach seinem Stammplatz in der neuen Wohnung. Und wenn dann auch noch jeden Morgen fremde Leute kommen, weiß er gar nicht mehr, was los ist.Die nächsten drei Tage werde ich die Baustelle aber alleine lassen. Heute bin ich in Schwanewede bei Bremen, um die Genossinnen und Genossen in …
weiterlesen "Ab ins kurzweilige Wochenende"

Ich krieg’ die Krise

Die Krise gibt es inzwischen in jedem gut sortierten Zeitschriftenhandel, ich bekomme sie meistens in Form des Pressespiegels ausgehändigt oder erlebe sie live, wenn bei Pressekonferenzen drei Zeitungen von einem einzigen Journalisten vertreten werden. Die Presse ist in Not, die Thüringer Zeitungen machen da keine Ausnahme. Auch bei der LiMA regional am Samstag hat uns das Thema beschäftigt, unser Gastredner Sergej Lochthofen hat eine sehr gute Analyse dazu geliefert.Lochthofens Fazit war, dass es keine Krise der Zeitungen sondern eine Krise der Verleger gibt. …
weiterlesen "Ich krieg’ die Krise"