Das Thüringer Kann-noch-Meer

Gestern war ich nicht nur per Video-Chat sondern ganz leibhaftig in Berlin. Den ganzen Tag standen Beratungen bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung im Kalender. Erst ging es wieder um den geplanten Neubau einer Unterkunft für die Stiftung, dann hatten wir ein Vorbereitungsgespräch für die nächste LiMA und schließlich RLS-Vorstandssitzung. Den Termin für die nächste große LiMA kann sich schon mal jeder in den Kalender schreiben: 17. – 23. März 2014. Bis dahin finden natürlich zahlreiche regionale Veranstaltungen und kleinere Kurse statt.

Wichtig ist mir heute noch einmal das Thema Thüringer Meer. Die OTZ in Saalfeld greift heute ein Konzeptpapier von mir auf, dass ich diese Woche verfasst habe. Konkret geht es um den Vorschlag zur Gründung eines „Zweckverbandes Thüringer Meer”. Die Debatte, wie man die Region gemeinsam weiterentwickelt werden kann, sollte unbedingt weitergeführt werden. Tagebuchleser wissen ja, dass ich mich seit Jahren mit dem Thema beschäftige.

Mit einem Osterspaziergang fing es mal an, und inzwischen war ich schon so oft hier und bin unzählige Kilometer rund ums Meer gewandert. So ist bei mir die Idee eines Zweckverbandes entstanden, denn bei einer Bündelung der Kräfte wäre es schon mit relativ einfachen Mitteln möglich, etwas voranzubringen. Die Tourismusvermarktung muss zusammengelegt werden: Alle Hotelzimmer, Ferienwohnungen, kulturellen Einrichtungen, etc. müssen unter einem Label gebucht werden können. Mit einem Thüringer-Meer-Pass muss der öffentliche Nahverkehr ticketfrei nutzbar sein. Ein paar mehr Sachen gehören natürlich auch noch dazu. Das gesamte Papier ist hier nachzulesen.