Tagebuch

Wenn beide Eheleute, aber gleichzeitig, durchdenken müssen, was für die bevorstehende Reise alles zu bedenken ist, beide am Montag früh von Berlin aus starten aber in völlig andere Himmelsrichtungen, muss doch durchaus mehr bedacht sein als üblicherweise. Der eine fährt nach Thüringen und muss aus dem Büro noch Unterlagen für die unterschiedlichsten Pressegespräche, Konferenzen und Eckpunkte für sehr unterschiedliche Rededispositionen holen, die Maireden können eben nicht identisch sein wie festliche Reden zur Jugendweihe und das ganze darf auch …
weiterlesen "Wenn einer eine Reise tut…"
Endlich Sonne! Langer Spaziergang in Berlin. Ein Genuss, die Menschen lächeln zu sehen. Was ein bisschen Sonne so ausmacht!Einige Telefongespräche mit unseren Bayern-Landesparteitag und damit verbunden klärende Fragen zum Wahlkampf. Da muss der Bundeswahlkampfleiter eben auch beim Bummeln erreichbar sein. Aber es läuft gut und wir werden einen engagierten Wahlkampf machen. Die Umfragewerte der CSU sind verheerend und wir haben gute Chancen. Nun müssen wir uns auf diesen Wahlkampf konzentrieren.Mein Geraer Büro meldet die letzten bestätigten Termine der …
weiterlesen "Auch beim Bummeln erreichbar"
Die Vergangenheit der neuen Thüringer Minister hat inzwischen auch bundesweit Aufmerksamkeit erregt. Das scheint noch sehr spannend zu werden.In Berlin hatte ich heute eine angeregte Diskussion mit Schülerinnern und Schülern der Brehm-Schule aus Jena. Wie bei fast jeder Besuchergruppe kam auch wieder die Frage, warum ich von meinem relativ hohen Gehalt zwar keine Rentenbeiträge bezahlen muss, aber stattdessen sogar noch zusätzlich über Steuerfreibeträge Kindergeld beziehen könnte. Da kann ich nur darauf verweisen, dass ich selbst sehr gern in die …
weiterlesen "Besuch aus Thüringen in Berlin"
Angesichts der Neuen im Thüringer Kabinett kann ich nur den Kopf schütteln, über die Art und Weise, wie Herr Althaus und die CDU Vergangenheitsbewältigung betreiben. Da wird meiner Partei und mir immer wieder vorgehalten, die „blutige Fratze“ (M. Mohring) der Vergangenheit zu tragen und DIE LINKE wird als alleiniger Gesamtsündenbock für alles Schlechte der Vergangenheit in Haftung genommen. Ohne Zweifel wiegt die Hypothek, die meine Partei trägt, sehr schwer und diese Vergangenheit soll in keiner Weise kleingeredet werden. Wenn aber jetzt im …
weiterlesen "Vergangenheit und ihre Bewältigung"
Der Tag begann im Bundesrat beim Obleute-Gespräch der Föderalismuskommission. Dort sollte weiter diskutiert werden, welche Weichenstellungen bezüglich einer Neuordnung der Finanzausstattung der Bundesländer vorgenommen werden – große Vorhaben, die alle Länder nachhaltig betreffen werden. Friedlich freundlich saß ich neben Thüringens Justizminister Schliemann und plauderte mit ihm über dies und das. Währenddessen bekam ich eine SMS aus Thüringen, der ich entnehmen konnte, dass Herr Schliemann bald gar kein Justizminister mehr sein wird. …
weiterlesen "Flaschendrehen in der Althaus-Regierung"