Ganz schön groß geworden

Nach den vielen zwanzigsten Geburtstagen, zu denen ich in den letzten Wochen eingeladen war, können wir nun selbst einladen und gemeinsam mit vielen Gästen zwanzig Jahre linke Politik im Thüringer Landtag feiern. Diese zwanzig Jahre hat es eine Entwicklung gegeben, die nicht nur an den Fraktionsnamen von der Linken Liste über die PDS zur Linksfraktion deutlich wird. Natürlich schauen wir bei so einem Festakt auch zurück auf die Zeit seit 1990.

Der erste Fraktionsvorsitzende war Klaus Höpcke und ich freue mich sehr, dass er jetzt noch einmal über die Anfangszeit berichtet, über die vielen Auseinandersetzungen und Lernprozesse in dieser Zeit des Aufbruchs. Auch unsere Parteivorsitzende Gesine Lötzsch, die als Ehrengast bei unserer Feier dabei ist, kann über ähnliche Erfahrungen berichten, weil sie Anfang der Neunziger Fraktionsvorsitzende war. Gesine geht aber auch auf die aktuellen Herausforderungen ein, auf die linke Politik eine Antwort geben muss.

In anderer Art beeindruckend ist die Rede unseres Gastes Prof. Linck. Er kann naturgemäß von außen die Entwicklung unserer Fraktion beschreiben und was wir da zu hören bekommen, ist richtig spannend. Nicht nur wir selbst sind “erwachsen” geworden, sondern auch der Umgang der anderen mit uns ist in gewisser Weise erwachsener. Inzwischen ist es nicht mehr denkbar, dass Anträge von uns einfach abgelehnt werden, nur weil sie von uns kommen. Das hängt sicher nicht nur mit unserer quantitativ messbar gewachsenen Größe zusammen. Es gab komplexe Entwicklungsprozesse bei uns und unseren politischen Mitbewerbern. Insofern lässt sich diese Geschichte insgesamt eigentlich nur als klassische Erfolgsgeschichte bewerten.