Geburtstagsständchen für Attila

Ein Jahr wird unser kleine Racker. Auch heute macht er uns einfach riesige Freude. Der Tag ist geprägt von einem gruseligen Wetter und dem restlichen Arbeiten im Garten. Das zukünftige Hochbeet muss fertig werden. Bretter müssen gesägt und Schrauben hineingedreht werden. Dann noch mal in den Gartenmarkt und einige Gehölze einkaufen. Das Moos muss vom Rasen geharkt werden und dann brauchen wir Grassamen zum Nachsäen. Also los zum Gartenmarkt und einkaufen. Dabei laden wir noch einige Töpfe Lavendel ein. Die Woche Italien hat Spuren hinterlassen. Mal sehen ob der Lavendel den Winter bei uns wirklich übersteht. Man hat uns versichert, dass er winterhart sei. Wir vertrauen mal darauf. Im Markt werde ich angesprochen und man wünscht mir alles gute für den Wahlkampf. Als im Garten alles fertig ist – wie wir es uns vorgestellt haben – wollen wir mit Attila in den Wald. Er hat schließlich Geburtstag. Er schaut etwas seltsam, als wir ihm ein Ständchen bringen. Kindergeburtstagserinnerungen sind offenbar ungeeignet für Hundegeburtstage. Da wollen wir ihm einen Knochen gönnen und noch einen ausgedehnten Spaziergang zum Stausee. Der superlange Spaziergang endet nach 20 Minuten im Auto. Es schüttet aus allen Wolken. Also wieder zurück ins Haus. Da steht schon Lena am Zaun und freut sich auf Attila. Na ja, dann eben vierbeinige Gäste zum Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch.…wau, wau, wau! Attila, du unser Sonnenschein im Regensommer.