Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Unser Wendehals

03. März 2011
Bodo Ramelow Politik, Wahlen, Erfurt

Noch mal das Thema Medien: Die Zeitung mit den vier großen Buchstaben nennt unseren Erfurter OB-Kandidaten Michael Menzel mit Vorliebe "Wendehals". Da frag ich mich, ob Bildung und BILD nicht doch was miteinander zu tun haben. Ich habe jedenfalls durch die Berichterstattung mächtig dazu gelernt, denn bisher war für mich ein Wendehals jemand, der sich für die Karriere dem Mainstream zugewandt hat. Dass man den Begriff auch umdrehen - und nach meiner Auffassung positiv besetzen - kann, war mir neu. Nun ist der Wendehals also jemand, der durchaus seine Meinung ändert, aber nicht der Karriere sondern der Sache wegen. Sozusagen das Gegenteil des Starrkopfes. Oder kommt man plötzlich zur LINKEN, weil man da so hoch aufsteigen kann und von allen geliebt wird? Nein. Wir haben keine Pöstchen zu verteilen und unsere Politik der sozialen Gerechtigkeit gefällt auch nicht allen, weil wir beispielsweise immer wieder daran erinnern, dass Eigentum in diesem Land auch verpflichtet. Wer sich für DIE LINKE engagiert, tut das nicht aus Bequemlichkeit, sondern weil er der Überzeugung ist, dass Politik besser gemacht werden kann. Weil Michael Menzel diese Überzeugung teilt, ist er unser OB-Kandidat. Unser Wendehals im besten Sinne!

Das neue Medium schlägt das alte.

02. März 2011
Bodo Ramelow Politik, Linke Medienakademie, Erfurt

Medien sind mein Arbeitsthema an diesem weiteren Hauptstadttag, und zwar in vielerlei Hinsicht. Einerseits bin ich bei einer mehrstündigen Debatte im Karl-Liebknecht-Haus, wo sich die Arbeitsgruppe zum Kommunikations- und Medienkonzept trifft. Unser Ziel ist, in Zukunft Öffentlichkeitsarbeit unter Einbeziehung aller Akteure und Medien aus einem Guss zu machen. Dazu gibt es reichlich Diskussionsbedarf, denn die Medienwelt - jeder weiß das - ist im Umbruch und wir müssen auch besprechen, unter welchen Bedingungen heutzutage eigentlich Publikationen entstehen und wie wir damit umgehen.

Jetzt geht's los.

01. März 2011
Bodo Ramelow Politik, Attila

Auf das Wochenende in Magdeburg folgt ein Wochenanfang in Berlin. Und in der Hauptstadt, wie anderswo auch, ist es kaum zu übersehen: Der Frühling geht los. Mein Tag beginnt um acht beim Frühstück mit einer Journalistin. Anschließend muss ich zur Rosa-Luxemburg-Stiftung, wo ich auch gleich Attila übernehme. Mit dem Vierbeiner bei Fuß laufe ich dann durchs sonnige Berlin bis zum Karl-Liebknecht Haus und von da ab geht es weiter per Auto in den Bundestag. Ulli Maurer nimmt uns mit und so kann Attila auch mal das Dienstwagenwesen kennenlernen.

Von Gipfel zu Gipfel

28. Februar 2011
Bodo Ramelow Politik, Programmdebatte

Das Wochenende war arbeitsreich. Samstagvormittag schüttle ich auf der Thüringen-Ausstellung gefühlte zehntausend Hände, darunter die der Ministerpräsidentin und zahlreicher Gäste, die sich über unsere Politik im Landtag informieren wollen. Ein kleines "Gipfeltreffen" habe ich dann mit Martin Schiffner von den "Hallos". In seinem Blättchen hat er vor allem vor der Landtagswahl ja nicht nur Nettes über mich geschrieben. Der eine oder die andere wird sich vielleicht erinnern. Gut, Haken dran, inzwischen reden wir über crossmediale Entwicklungen in der Thüringer Medienlandschaft. Da ist Herr Schiffner mit seinem Projekt "Deutschland today" und der Kooperation mit "Salve TV" ganz vorn dabei und interessanter Gesprächspartner.

Kaffee mit Klaus

26. Februar 2011
Bodo Ramelow Hartz IV, Landtagssitzung, Politik, Rechtsextremismus & Antisemitismus

Es war schon länger angedacht und jetzt hat es endlich mal gepasst: Ein Besuch von Klaus Ernst in unserer Landtagsfraktion. Ich freue mich sehr, Klaus bei uns begrüßen zu können und zeige ihm gleich die ganze Fraktion und vor allem was wir in Sachen Medientechnik und Öffentlichkeitsarbeit so anstellen. Dann setzen wir uns zusammen und reden zwei Stunden über die Aufgaben, die in den nächsten Monaten anstehen. Da spielt die Vorbereitung des Kirchentags eine Rolle, wo wir gemeinsam präsent sein wollen und natürlich geht es auch um die Planung des Erfurter Parteitages im Herbst. Ein gutes und sehr produktives Gespräch.