Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Meine erste Reise als Bundesratspräsident

02. Dezember 2021
Bodo Ramelow Texte

Seit dem 01.11.2021 bin ich Bundesratspräsident. Diesem Amt kommt in unserem föderal organisierten Bundesstaat eine besondere Bedeutung zu. So beruft der Bundesratspräsident nicht nur die Sitzungen der Länderkammer ein, sondern leitet sie auch. Darüber hinaus – und davon möchte ich heute berichten – vertritt der Bundesratspräsident die Interessen der Bundesländer auch im Ausland – um bestehende partnerschaftliche Beziehungen mit anderen Staaten in Europa und der Welt zu pflegen, aber auch, um neue Kontakte in den Bereichen der Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft anzubahnen. Das mag beim ersten Lesen etwas abstrakt klingen, zumal besonders diese Auslandsreisen nicht selten mit einer Menge protokollarischem Aufwand verbunden sind, den man nicht immer sofort durchschauen kann. Aber es geht bei diesen Reisen um sehr Konkretes, denn in einer global eng verzahnten Welt ist es nicht banal, die politischen Partner, ihre unterschiedlichen Geschichten, Bedürfnisse, aber auch Handlungslogiken (und manchmal auch –zwänge) auf einer persönlichen Ebene kennen und einschätzen zu lernen. Nur so kann Vertrauen und gute Zusammenarbeit entstehen.

News, Fake News, Geschichten vom fremden Stern

09. November 2021
Bodo Ramelow Texte

Am vergangenen Freitag und den sich anschließenden Wochenendtagen konnte man wieder einmal wie unter einem Brennglas beobachten, in welchem Maß vor allem in den (a-)sozialen Netzwerken die Stimmung mittlerweile vergiftet, verhetzt und von Menschen dominiert ist, denen jedes noch so unlautere Mittel recht ist, um Hass zu schüren. Was war geschehen?

500 Jahre Bibelübersetzung, 500 Jahre Luther auf der Wartburg – Eindrücke zu einem außergewöhnlichen Reformationstag

03. November 2021
Bodo Ramelow Texte

Sie sind sehr selten, aber dennoch gibt es sie – Ereignisse und (häufig sehr kurze) Zeiträume, die ein weltgeschichtliches „Vorher“ von einem weltgeschichtlichen „Nachher“ trennen. Wir nennen sie Zäsuren ( von lat. Caesura = Schnitt), weil nach ihnen der Lauf der Dinge eine völlig neue Richtung nahm und noch auf Jahrzehnte oder Jahrhunderte unsere Geschichte prägte.

Die 500. Wiederkehr einer solchen Zäsur durfte ich am vergangenen Sonntag, dem Reformationstag, in Eisenach feiern.