Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Tage im Juni- Betrachtungen

18. Juni 2021
Bodo Ramelow Texte

Der 17. Juni 2021 war ein Tag brütender Hitze. Während man in anderen Zeiten über dieses Wetter schimpfte und sich beschwerte, ist man heute freilich erleichtert, endlich wieder im Freien unterwegs sein zu dürfen nach Monaten der Entbehrung. Bereits am 16. Juni verspürte ich bei einem mehrstündigen Filmdreh auf dem Gelände der Bundesgartenschau diese Erleichterung und Freude der Menschen. Egal, ob ein Wort des Dankes für die BUGA, ein erhobener Daumen oder ein nettes Kopfnicken – alle Besucher, die mir begegneten, waren froh endlich wieder so etwas wie Normalität erleben zu dürfen.
Doch zurück zum 17. Juni – einem Tag von ganz besonderer historischer Bedeutung, erhoben sich doch am selben Tag im Jahr 1953 zuerst die Bauarbeiter auf der Stalinallee in Berlin und der Protest gegen die willkürliche Normerhöhung in der ganzen DDR.  

 

Von Marburg nach Mechterstädt

04. Juni 2021
Bodo Ramelow Kultur

Am vergangenen Pfingstmontag besuchte ich eine für mich und meine Biografie sehr besondere Station der von der Frauenkirche organisierten „Orgelfahrten“, die auch in Thüringen Station machten. In einigen wunderschönen Kirchen oder gar auf Schloss Friedenstein hätte ich der herrlichen Orgel-Vesper lauschen können, die Matthias Grünert, der Kantor der Dresdner Frauenkirche, an den wunderbaren Instrumenten begleitete. Ich entschied mich ganz bewusst jedoch für die ebenso prächtige wie altehrwürdige Mechterstädter Marienkirche, die seit über 300 Jahren die Dächer dieses Ortes überragt.

Ein Tag im Leben der CDU Thüringen

20. Mai 2021
Bodo Ramelow Texte

Am gestrigen Morgen bot sich dem geneigten Zeitungsleser in einer Südthüringer Zeitung ein denkwürdiges Bild – vier CDU-Abgeordneten-Porträts von Herrn Kowalleck, Frau Tasch, Herrn Heym und Herrn Kellner -  garniert mit der Überschrift „Die vier Protestanten“. Nun stellt sich mir als evangelischem Christen freilich die Frage, ob die Katholikin Tasch gerne Protestantin genannt werden möchte. Wesentlich problematischer als dieser konfessionelle Lapsus sind allerdings die Inhalte des so aufgemachten Artikels, machen doch die vier Abgebildeten sehr deutlich klar, dass sie der zwischen R2G und CDU vereinbarten Auflösung des Landtages nicht zustimmen werden.

„Er war einer, dem sein Gewissen verbot zu schweigen.“ - Abschied von Günter Pappenheim

08. Mai 2021
Bodo Ramelow Privat

Am Mittwoch, den 06.05., nahmen wir in Zeuthen Abschied von Günter Pappenheim und damit von einem Menschen, der sein ganzes Leben dem Kampf gegen Rassismus und Faschismus gewidmet hatte. Erst vor wenigen Monaten, im November 2020, war es mir vergönnt Günter in seiner Wohnung den Thüringer Verdienstorden als Zeichen der Anerkennung und des Dankes für seine unermüdliche Arbeit für Frieden und Solidarität, gegen das Vergessen zu überreichen.
Die Nachricht seines Todes am 31.03. hat mich dann umso härter getroffen.