Geisterfraktion

Bodo ist im Urlaub. Das scheint für die Fraktion wie einen Freibrief zu sehen, denn  die meisten anderen FraktionärInnen und auch viele MitarbeiterInnen tun es ihm gleich. Nur seinen Wahlkreismitarbeiter und einige versprengte KollegInnen hat er zurück gelassen. Das hindert mich jedoch nicht daran Bodo Mails zu schicken, um Termine mit ihm abzustimmen. Denn auch wenn der Chef im Urlaub ist, können leider einige Terminanfragen nicht zwei Wochen unbeantwortet bleiben. Und so muss ich Bodo in die Kneipe an seinem Urlaubsort beordern – in der es W‑Lan gibt – damit er mit mir in Kontakt treten kann. Ich hoffe er hat sich wenigstens ein leckeres Bier zur Maillektüre dazu bestellt. Ich jedenfalls gönne es ihm. Wenn ich dann schon mal in der Fraktion bin, schaue ich auch gleich mal auf „unsere“ 4. Etage. Es ist schon gespenstisch, wenn ich über den Flur laufe und – wie auf dem Bild leider nur schlecht zu erkennen – alle Türen geschlossen sind. Normalerweise herrscht hier Dauerbetrieb und die meisten Türen stehen offen und signalisieren Allen die vorbei kommen dass mensch mit ihren und seinen Anliegen Willkommen ist.
Damit das auch in Zukunft so bleibt, gönne ich allen UrlauberInnen ihre und seine Auszeit vom stressigen Fraktionsbetrieb. Denn ausgepowerte und urlaubsreife FraktionärInnen und MitarbeterInnen können sich nur schlecht für die Probleme der Bürgerinnen und Bürger einsetzen und helfen diese zu beseitigen. Und das ist ja nun wirklich nicht unser Anspruch. Daher von mir hier aus Erfurt an alle Reisende: Erholt euch gut und kommt ausgeruht und mit viel Kraft wieder zurück!

Benjamin König