Drei Geheimnisse, eine Hoffnung und der Fluch der grünen Hölle!

1. Das Geheimnis des blitzalterns! Da steht doch in meiner Heimatzeitung ich sei 51 Jahre alt. Und was in der Zeitung steht, das stimmt, oder nicht? Ich freue mich über die Verjüngungskur, aber die Enttäuschung folgt auf dem Fuß. Gleiche Zeitung, gleicher Redakteur, nur eine andere Frage und siehe da, 2 Seiten weiter bei der Fußballprognose zur EM, bin ich um ein Jahr gealtert. 52 Jahre und das innerhalb von der Lektüre zweier Zeitungsseiten. Das nennt man blitzaltern! Sehr geheimnisvoll!

2. In einer Online-Version eines Hamburger Nachrichtenmagazins wird Mike Mohring, der Generalsekretär der Thüringer CDU, ich nenne Ihn mal „Dieter’s Mann für’s Grobe“, zum besten Talent der CDU in Thüringen gekürt. Da der Autor dieser Beschreibung früher mal Redakteur meiner Erfurter Heimatzeitung (die mit dem Blitzalter) war, müsste er Insiderwissen haben. Nur ich denke, wenn das dass größte Talent ist, oh je, dann Flasche leer – ich habe fertig, wie es in einem berühmten Fußball Zitat zutreffend einmal ausgerufen wurde. Gestern erst hat der neugekürte Fraktionsvorsitzende der CDU einem Radiosender gesagt, dass C. Matschie bei der nächsten Landtagswahl auf die Straße gesetzt werde. Meine Güte, welche Vision, Hoffnung, Zweckoptimismus oder totalitäre Phantasien? Eine Opposition einfach aus dem Parlament auf die Straße setzen? So was passiert doch wohl nur in Diktaturen. Träumt das “Politiktalent” von so etwas oder erahnt er ein scheitern der SPD nach dem gestrigen Landesparteitag an der 5% Hürde? Aber wieso will sich die SPD in Thüringen bei einer solchen CDU als Juniorpartner andienen? Ein wirkliches Geheimnis.

3. Die OTZ in Gera, also meine Heimatzeitung in meinem Bundestagswahlkreis, schreibt wieder mal hartnäckig, dass ich der PDS-Fraktion im Deutschen Bundestag angehöre. Seltsam! Im Deutschen Bundestag gibt es eine solche Fraktion gar nicht! In dieser und der letzten Legislatur gab und gibt es eine solche Fraktion nicht. In der letzten Legislatur gab es zu meinem Leidwesen keine PDS-Fraktion, sondern nur zwei Abgeordnete, die eine super Arbeit gemacht haben. In dieser Legislatur haben wir als “Die Linke” kandidiert und in der Bundestagsfraktion die Vereinigung zwischen WASG und PDS vorweggenommen. Schon von Anfang an haben wir die Fraktion als “Die Linke” im Deutschen Bundestag konstituiert. Ohne Zusatz, ohne Beinamen und ohne jede Abkürzung mit Buchstaben, einfach “Die Linke”! Wieso merkt das die OTZ nicht? Haben die Redakteure so wenig Zeit um das zu recherchieren? Aber gesagt habe ich es nun des öfteren und es bleibt hartnäckig bei der Fehlinformation an die Leser! Oder ist es Nostalgie oder gar Wehmut? Nur, liebe Freunde der OTZ, sie wollen doch auch nicht als “Volkswacht” angesprochen werden? Da hat sich doch auch etwas bei Ihnen bewegt, warum also nicht auch bei uns? Oder erwarten Sie etwas, was mir noch verborgen ist (.….„Übung beendet!“) Ein wirkliches Geheimnis!

Soweit die drei Geheimnisse und nun die Hoffnung. Heute kandidiert mein Freund und Weggefährte Klaus Sühl in Dresden als OB für uns. Ein toller Wahlkampf und trotz aller vorherigen Querelen in Dresden, hat Klaus die Wogen geglättet und mit seiner souveränen Kandidatur gezeigt, wir können auch in der Sächsischen Landeshauptstadt einen guten und glaubhaften Kandidaten präsentieren. Heute haben die Wähler das Wort und ich bin gespannt wie weit das gute Angebot angenommen wird. Toi, toi ‚toi lieber Klaus!

Die grüne Hölle hat sich in unserem Garten ausgebreitet. Der Zeitmangel der letzten Wochen hat seine Wirkung gezeigt. Der Rasenmäher kämpft und von der Stirne rinnt der Schweiß. Nach Stunden ist endlich einigermaßen der Rasen wieder zu erkennen. Germana hackt und schneidet sich durch das grobe Unkraut und ich kämpfe mit dem Rasenmäher. Viel zu hohes Gras verstopft dauernd die Mähschneide, aber was soll’s. Endlich Sonne und etwas Zeit für uns. Endlich mal Zeit um dabei auch den Grill anzuschmeißen. Auch schön!