Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Gefiltert nach Tag gregor gysi Filter zurücksetzen

Sechsundsechzig Grüße an Gregor und ein besonders herzlicher an Ina

16. Januar 2014
Benjamin König Politik, Partei

Unsere Themenmatrix thueringen-fair-aendern.de ist extrem vielseitig einsetzbar. Zum Beispiel auch als Geburtstagsgruß. Die Matrix besteht ja aus 66 konkreten Politikvorschlägen. Und wie alt wird Gregor Gysi heute? Richtig, 66! Alles Gute!

Heute Abend war ich beim Neujahrsempfang der LINKEN in Suhl, wo die Blechbläser der Musikschule gezeigt haben, was sie können. Das klang richtig gut! Die Musik schicken wir Gregor gleich noch mit hinterher. Ganz besonders herzliche Grüße vom Neujahrsempfang gingen auch an Ina Leukefeld, die leider nicht da sein konnte. Wir haben Dich alle vermisst, liebe Ina!

Gregor mucksmäuschenstill

11. September 2013
Bodo Ramelow Politik, Partei, Wahlen

Bei unserer Veranstaltung gestern auf dem Erfurter Anger war richtig was los. Es waren mindestens 500 Leute da und die Stimmung war super. Danke an unsere Kandidatinnen und Kandidaten, die sich vorgestellt und viele Gespräche geführt haben. Danke an Gregor Gysi für seine klaren Worte, Danke an die Zöllner für die klasse Musik und nicht zuletzt auch Danke an alle Helferinnen und Helfer ringsrum, die alles aufgebaut haben oder beispielsweise dafür Sorge trugen, dass einige Reden jetzt auch im Netz dokumentiert sind. Gregors Rede gibt es hier und meine Forderung nach einer Bürgerversicherung kann man sich hier anschauen.

Gregor hatte nach seinem Auftritt am Anger dann noch einen Termin im RedRoxx, wo er sich einem Schülerinterview stellen musste. Die Jugendlichen kamen von der Musikschule und haben ihm zum Dank für das Interview anschließend noch ein Stück auf ihren Oboen vorgespielt. Das klang sehr gut und ich glaube Gregor war auch sehr zufrieden, mal ein paar Minuten still sein zu dürfen. ;o)


Mit einer Kamera in Berlin, mit einem Buch in Hamburg und mit Gregor in Erfurt

29. August 2013
Bodo Ramelow Erfurt, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Geheimdienste & Verfassungsschutz, Energiepolitik

Die letzten beiden Tage waren wieder gut vollgepackt mit Terminen. Das klingt aber schlimmer als es ist, denn es waren spannende Sachen dabei. Vorgestern Vormittag zum Beispiel hatten wir eine Premiere, denn da sprachen wir als RLS-Projektgruppe in einer Videokonferenz miteinander. Als Vorstandsmitglied der Stiftung bin ich ja für den Bau eines neuen Hauptsitzes für die Stiftung zuständig, aber für die Beratungen jedes Mal nach Berlin zu fahren, kostet viel Zeit und Reisekilometer. Also wollen wir ab jetzt so viel wie möglich per Video-Chat klären.

Reisekilometer gab’s dann am Dienstag doch noch, denn ich war für den Abend zu einer Debatte mit dem ND-Chefredakeur über Verfassungsschutz und die Definition von sogenannte Verfassungsfeinden eingeladen. Dabei hatte ich natürlich auch unser zweites Buch über die Terrorserie des NSU und das damit verbundene Staatsversagen im Gepäck. Weil dieser Termin nicht per Video-Konferenz zu machen war – was ich auch gar nicht gewollte hätte, kam ich dann erst Mittwoch früh um eins wieder in Erfurt an.


Sommer, Sonne, Sozialismus

04. Juli 2013
Bodo Ramelow Politik, Partei

Die letzten Tage hieß es im Wetterbericht immer wieder, dass es ausgerechnet am Mittwochnachmittag regnen soll – pünktlich zu unserem Jahresempfang. Egal, ob man nun Anhänger der Theorie ist, dass Gott links ist, ob man meint, dass Sommer, Sonne und Sozialismus einfach zusammengehören, oder ob wir einfach Glück hatten, es hat jedenfalls nicht geregnet. Unsere Gäste konnten die Atmosphäre im Innenhof des Landtags genießen und Gregors Rede lauschen.

Gregor hat über einige bundespolitische Herausforderungen gesprochen und kam dabei auch immer wieder darauf zurück, dass die SPD sich bei vielen ihrer Wahlversprechen mal langsam überlegen müsste, mit wem sie das umsetzen will. Dass die Thüringer SPD nun gestern nach uns ihren Empfang hatte und sich der dortige Gast Frank-Walter Steinmeier dann von den Journalisten auf Gregors Äußerungen angesprochen wurde, war so nicht geplant – ist aber auch nicht schlimm. ;o). Volker Pispers hat das nach unserer Landtagswahl 2009 ja so schön gesagt: Das größte Risiko, das die SPD bei einer Zusammenarbeit mit uns eingehen würde, wäre ihre Wahlversprechen tatsächlich umsetzen müsste. Also warten wir mal ab, wie sich die Risiko-Bereitschaft der Genossinnen und Genossen entwickelt.


Mit Gregor auf dem Kirchentag

04. Mai 2013
Bodo Ramelow Partei, Kirche und Religion

Wie versprochen habe ich Gregor gestern mit auf den Kirchentag gebracht. Gemeinsam mit Dora Heyenn, Barbara Hoell und Raju Sharma haben wir über Religion, Glauben und ihre Bedeutung für die Gesellschaft gesprochen. Was das Benennen von Fehlentwicklungen angeht, wenn es darum geht das unerträgliche Auseinandergehen der Schere zwischen arm und reich zu thematisieren, dann gibt es einen großen Raum für Zusammenarbeit zwischen Linken und den Kirchen. Der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider hat auf dem Kirchentag beispielsweise offen seine Sympathie für eine Vermögenssteuer erklärt.

Aber natürlich gibt es auch Dissenspunkte. Der größte ist momentan das kirchliche Arbeitsrecht. Raju hat als religionspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion auf den Antrag zum Kirchenarbeitsrecht hingewiesen, den die Fraktion vor einigen Monaten in den Bundestag eingebracht hat. Auch darüber wollen wir auf dem Kirchentag diskutieren, denn die beste Lösung ist immer noch die, die im Dialog entsteht und entsprechend akzeptiert wird.