Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Jeder nach seiner Fasson

Was macht der Fraktionsvorsitzende, wenn im Büro erstmal soweit alle Postberge durchgearbeitet sind? Genau: Er geht zum Friseur. Da es dort nie unpolitisch zugeht, ist der Barber den Tagebuchlesern ja auch schon gut bekannt. Diesmal ging es natürlich um die Programmdebatte und meine Aufforderung zu mehr Offenheit und Kontroverse. Die war wohl nicht zu überhören und das sollte sie ja auch nicht sein. Während wir diskutieren, bekomme ich schon mal eine Sommerfrisur inkl. Fasson verpasst – Ende der Woche soll es ja sowieso tauen.

Die Programmdebatte bekam dann gestern Abend gleich noch richtig Schwung, als man in der Redaktion von Spiegel Online der Meinung war, etwas Sensationelles entdeckt zu haben: Die Linke auf dem Weg zum Kommunismus und Gesine Lötzsch dabei vorneweg. Dass der eigentliche Text von Gesine diese Interpretation gar nicht hergibt, schien da nicht zu stören. Ich würde aber trotzdem gern den Originaltext zum Lesen empfehlen: http://www.jungewelt.de/2011/01-03/001.php?sstr=l%F6tzsch
Und inzwischen gibt es auch eine Erläuterung von Gesine selbst dazu: http://die-linke.de/nc/presse/presseerklaerungen/detail/zurueck/presseerklaerungen/artikel/die-herren-vom-spiegel-verlieren-voellig-die-fassung/

Ich bin sehr zufrieden damit, dass wir uns nun auf die inhaltliche Debatte konzentrieren können. Gesines Text und manche Reaktionen darauf zeigen auch, wo Stärken und Schwächen liegen. Wir sind uns aber einig, dass soziale Gerechtigkeit und die Garantie von Freiheitsrechten zusammen gehören. Sozialismus kann nur demokratisch sein oder gar nicht. Auf dieser Basis hoffe ich auf weitere kontroverse Diskussionen, die uns zu einem guten Programm führen werden.