Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Weil das Virus keine Grenzen kennt…

18. März 2021
Bodo Ramelow Texte

Das Corona-Virus lässt uns nicht zur Ruhe kommen. In Thüringen sind wir momentan besonders hart getroffen, aber auch der gesamtdeutsche Inzidenzwert weist wieder nach oben. Doch auch in anderen Ländern rollen neue Infektionswellen. Wenn uns Covid19 eines gelehrt hat, dann, dass Viren keine Grenzen kennen. Nationalstaatliche Abschottung schützt uns nicht vor Viren, die ein Schlagbaum vergleichsweise wenig interessiert. Schon allein deswegen ist europäische und globale Solidarität in der Pandemie nicht nur eine humanitäre Pflicht, sondern auch ein infektionsschutzstrategisches Gebot.

Von Eisfeld bis Hanoi und New York – Wie Thüringer Traditionsrasierklingen die Welt erobern

01. März 2021
Bodo Ramelow Texte

In vielen meiner Reden verweise ich immer wieder auf die vielen „Hidden Champions“ – also innovative, produktive und global führende, aber unbekannte Unternehmen – die Thüringen zu bieten hat. Eine dieser Firmen ist Harry’s“, ein junges US-amerikanisches Start-Up, das vor einigen Jahren das Traditionsunternehmen Feinmechanik GmbH Eisfeld, gekauft hat.

Von Ursachen, Wirkungen und Assoziationen

26. Februar 2021
Bodo Ramelow Privat

Es gibt Tage, die einen nur verwundert und erstaunt zurücklassen. Gerade in der nach wie vor anhaltenden Pandemielage, in der unser aller Nerven mit gutem Recht über alle Maße strapaziert sind, gelange auch ich häufiger in solche Situationen. Wo ökonomische Existenzen und die Gesundheit der Lieben infrage gestellt sind, ist es menschlich und nur allzu verständlich, dass man einmal ungerecht oder auch wütend wird. In der laufenden Woche allerdings durfte ich einen Fall erleben, den ich so doch zumindest nicht unmittelbar für denkbar gehalten hätte.

Gedanken zum Geburtstag – ein Nachtrag

19. Februar 2021
Bodo Ramelow Texte

Sobald Mensch ein bestimmtes Alter erreicht, beginnt er oft, sich in nostalgischen Gedanken zu verlieren. Selbiges gilt umso mehr, wenn er Altersgrenzen durchschreitet, die mit einer besonderen symbolischen Bedeutung aufgeladen sind. Solch eine Schwelle habe ich am 16.02. dieses Jahres mit meinem 65. Geburtstag genommen. Für meine Generation der in Westdeutschland sozialisierten Nachkriegsjugend war dieses Lebensalter eng verknüpft mit der Gewissheit, nach einem arbeitsreichen Leben endlich ins wohlverdiente Rentenalter ohne (auch finanzielle) Sorgen und mit viel Freizeit überwechseln zu können. Das war freilich auch schon anno 1956  eine Schimäre, aber Symbole gewinnen ihre Kraft natürlich nicht aus dem real Vorhandenen oder der Macht des Faktischen, sondern aus ihrer Anknüpfungskraft an menschliche Wünsche und Werthorizonte. Wenn ich heute allerdings mein Leben zumindest in groben Strichen entlang meiner Geburtstage einmal Revue passieren lassen möchte, dann sicher nicht, weil ich mich in Nostalgie oder Sehnsucht an lange Vergangenes flüchten möchte. Dafür sind die Zeiten zu ernst und COVID19 lässt uns allen – zumal denjenigen, die Verantwortung in Politik und Gesellschaft tragen – keine Zeit, um Tagträumen nachzuhängen. Viel eher scheint mir eine kurze Rückschau dann sinnvoll, wenn sie hilft sich selbst zu vergewissern, warum man heute steht, wo man steht und wie die eigene biographische Vergangenheit möglicherweise auch gegenwärtiges Entscheiden beeinflusst. 

1000 Sitzungen Bundesrat

12. Februar 2021
Bodo Ramelow Politik

Seit 1949 ist der Bundesrat eine der tragenden Säulen unserer Demokratie. Seit über 70 Jahren garantiert er den gerechten, transparenten und nachhaltigen Interessenausgleich zwischen Bund und Ländern. Über 70 Jahre - das hieß heute: 1000. Sitzung Bundesrat.