Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Thüringen ist (fast) überall

12. April 2019
Bodo Ramelow Politik

Der vorletzte Tag meiner Reise bricht an und so ganz langsam spüren wir alle die Anstrengungen der letzten Tage. Ein dichtes Programm, die Hitze (vor allem die Luftfeuchtigkeit) und die vielen Eindrücke zehren an den Energiespeichern aber natürlich sind alle auch gespannt, was wir noch sehen werden.

 

Der Tag beginnt im Deutschen Haus in Ho-Chi-Minh-Stadt, in dem nicht nur das deutsche Generalkonsulat seinen Sitz hat, sondern vor allem jede Menge Unternehmen, Kommunen und auch Bundesländer, die von hieraus ihre Aktivitäten auf dem vietnamesischen Markt koordinieren. Das Haus selbst ist einer der modernsten Bauten der Stadt. Die Energie- und Klimatechnik ist auf dem neuesten Stand und damit zugleich auch Werbung für die deutschen Unternehmen, die das Haus errichtet haben. Zudem können hier auch Tagungen, Konferenzen und Ausstellungen stattfinden und mir kommt die Idee in den Sinn, dass wir hier doch auch das Thema „Bauhaus“ mit einer Ausstellung präsentieren könnten.

Voneinander lernen

10. April 2019
Bodo Ramelow Partei, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Politik

Der letzte Tag in Hanoi bricht an. Bevor es am Nachmittag nach Ho Chi Minh Stadt geht, stehen hier aber noch einige Stationen an.

Am Morgen besuche ich das Mausoleum von Ho Chi Minh, um dem Gründer der Demokratischen Republik Vietnam und ersten Präsidenten meine Ehre zu erweisen. Für viele Menschen in Ost und West meiner Generation war er ein Symbol des Kampfes gegen Fremdherrschaft und Aggression und für den nationalen Befreiungskampf und die Unabhängigkeit Vietnams. Nicht nur auf den vielen Demonstrationen gegen den US-Krieg, nein auch in vielen Wohngemeinschaften in Westdeutschland war sein Bild präsent und wer kennt nicht den Ruf: Ho-Ho-Ho-Chi-Minh. Uns mag die Form der Ehrung mit einem Mausoleum fremd erscheinen aber unübersehbar ist, dass viele Menschen ihn hier sehr schätzen. Nach der Kranzniederlegung haben wir noch die Gelegenheit für einen kurzen Besuch des Ho-Chi-Minh-Museums und bekommen einen Einblick in sein Leben.

Bildung ist Zukunft

09. April 2019
Bodo Ramelow Politik

Schon jetzt nun hinterlässt mein Besuch Wirkung. In den Thüringer, aber auch in den überregionalen Medien und auch hier in Vietnam wird ausführlich über meinen Besuch und den unserer Delegation berichtet. Wir haben ja die große Chance, einen neuen Meilenstein in den Beziehungen zwischen Thüringen und Vietnam zu setzen.

 

Am Vormittag unterzeichnet unsere Ministerien für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen, Heike Werner, mit dem Ministerium für Arbeit und Soziales hier eine Grundsatzvereinbarung zur Ausbildung von jungen Leuten aus Vietnam in Thüringen. Klar ist, die Ausbildung ist vor allem Sache der Unternehmen. Aber wir garantieren, dass die Rahmenbedingungen stimmen. Das heißt u.a., dass eine anständige Ausbildungsvergütung gezahlt wird. Überhaupt gibt es ein großes Interesse am deutschen Modell der dualen Berufsausbildung. Immer wieder wird dieses Modell Vorbild genannt und ich kann direkte Kontakte zu Thüringer Bildungszentren vermitteln, die ebenfalls Teil unserer Delegation sind.

Von der Katze zum Tiger

08. April 2019
Bodo Ramelow Politik

Schon am Morgen erwartet mich ein emotionaler Höhepunkt dieser Reise. Gemeinsam mit unserer großen Delegation treffe ich auf mehr als 30 junge Menschen, die sich bald nach Thüringen aufmachen, um in unserem Bundesland einen Beruf zu erlernen. Sie sind gemeinsam mit ihren Eltern gekommen und mir ist es ein Bedürfnis, den jungen Leuten und ihren Eltern die Sicherheit zu vermitteln, dass sie die richtige Entscheidung getroffen haben und unsere Unternehmen alles dafür tun werden, damit sie das während der Ausbildung und natürlich auch danach ebenso empfinden. Dazu gehört eine anständige Ausbildungsvergütung genauso wie eine gute Betreuung und Begleitung. Ich mache den Jugendlichen Mut, denn die Entscheidung, für einige Jahre nach Thüringen zu gehen, verlangt mindestens ebenso viel Mut. Da ist eine schwere Sprache, die gelernt werden muss und auch Wetter, Kultur und ja, auch das Essen, sind völlig anders als in Vietnam. Und den Eltern kann ich nur versichern, dass ich mit den Unternehmen nach Vietnam auch deshalb gekommen bin, um ihnen zu vermitteln, dass sie sicher sein können, ihre Kinder in gute Hände gegeben zu haben. Es ist ein ganz besonderer Moment.

Angekommen und eingetaucht

07. April 2019
Bodo Ramelow Kultur, Politik

In Hanoi bricht gerade der Montagmorgen an und wenn ich aus meinem Hotelfenster schaue, sehe ich sofort, was einem auffällt, wenn man durch die Straßen geht: Hunderte Mopeds in allen Variationen. Ganze Familien lassen sich darauf beobachten, oft mit Atemschutzmaske, denn zu dem Lärm, dem Hupen, das immer präsent ist, kommt auch eine hohe Luftverschmutzung, die zusammen mit dem für uns wirklich ungewohnten Klima, eine echte Herausforderung ist.

Aber jetzt bin ich etwas schnell, denn meine Reise nach Vietnam begann bereits am Samstag, als ich mit über 100 Menschen aus Wirtschaft, Sozialverbänden, Wissenschaft und Politik von Frankfurt nach Vietnam aufgebrochen bin. Deutschland und Vietnam trennen 10,5 Stunden Flug und 5 Stunden Zeitunterschied. Mittags flogen wir ab und am frühen Morgen waren wir hier, da war in Deutschland der Samstag noch nicht vorbei. Aber natürlich ging es für uns alle nicht ins Bett, sondern es wartete für uns ein umfangreiches Programm.

„Thüringen und Vietnam - verlässliche Partner in einer globalisierten Welt“, so ist meine Reise überschrieben. Partner sind beide Länder schon lange. Bereits in der DDR begann die Kooperation und noch heute lassen sich die Spuren dieser Verbindung hier finden. Darauf können wir aufbauen. Aber auch unsere Unternehmen haben sich aufgemacht. Da gibt es umfangreiche wirtschaftliche Kontakte und inzwischen liegt das Handelsvolumen bei ca. 70 Millionen Euro und damit in einem ähnlichen Bereich wie das Handelsvolumen mit Ländern wie Australien, Bulgarien und Finnland.