Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Widerstandsamt?

23. Februar 2011
Bodo Ramelow Politik, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Rechtsextremismus & Antisemitismus, Erfurt

Gestern Abend war die von mir mit viel Vorfreude erwartete Lesung mit Moshe Zimmermann, auf der er das Buch „Das Amt und seine Vergangenheit – deutsche Diplomaten im Dritten Reich und in der Bundesrepublik“ vorstellte. Zimmermann ist Professor für neuere Geschichte an der Hebrew University Jerusalem und einer der vier Herausgeber des Abschlussberichts der Historikerkommission zur Beteiligung des Auswärtigen Amts an der nationalsozialistischen Gewalt- und Vernichtungspolitik. Das Buch hatte schon bei seiner Veröffentlichung im vergangenen Herbst viel Aufmerksamkeit erregt und deshalb habe ich mich sehr darüber gefreut, dass die Rosa-Luxemburg-Stiftung eine Lesereise mit Moshe Zimmermann organisiert hat und wir ihn nun in diesem Rahmen in Erfurt begrüßen konnten.

In der Stadtteilbadewanne

22. Februar 2011
Bodo Ramelow Politik, Erfurt

Zum Wochenstart ist endlich auch die Gesundheit wieder vollständig hergestellt und ich kann mich wieder unter Leute wagen. Erste Gelegenheit dazu ist die Abgeordneten- und Mitarbeiterberatung in unserem gemeinsamen Wahlkreisbüro in der Johannesstraße. Es geht um die Nachbereitung der Aktionen in Dresden und auch eine kurze Auswertung der Wahl in Hamburg steht auf der Tagesordnung. Außerdem beschäftigen wir uns mit der Vorbereitung des Frauentages am 8. März (wird dieses Jahr zum 100. Mal begangen!) und schauen auch schon auf den 1. Mai und die in den nächsten Monaten anstehenden Stadtteilfeste.

Blumen für Dora & Co.

21. Februar 2011
Bodo Ramelow Hartz IV, Politik, Wahlen, Rechtsextremismus & Antisemitismus

Mit dem Tagebuch zum Wochenende fang ich am besten mal von hinten an. In der Nacht haben sich SPD, CDU und FDP darauf geeinigt, dass es bei den 5 (in Worten fünf) Euro Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes bleibt. Nächstes Jahr sollen noch satte 3 Euro dazukommen. Kaum ist also die Wahl in Hamburg gelaufen, kann der Streit beendet und der Sozialabbau fortgesetzt werden. Für solche Fälle gibt’s es wohl den Begriff Fremdschämen.

Münchhausens wunderbare Geschichten

17. Februar 2011
Bodo Ramelow Politik, Rechtsextremismus & Antisemitismus, Privat

Irgendwie muss ich beim Nachrichten hören in den letzten zwei Tagen immer an Baron Münchhausen denken – so von wegen Adel verpflichtet. Das mit dem Abschreiben und den Fußnoten ist aber auch eine verzwickte Sache. Beim Tagebuch ist mir wichtig zu betonen, dass hier noch nie einfach was aus der NZZ oder der FAZ reinkopiert wurde. Selbst Karasek hat immerhin schon festgestellt, dass meine Texte „an kein anderes Tagebuch erinnern“ (Vgl. Karasek, Hellmuth in: ZDF NEO (Hrsg.), „Stuckrad Late Night“, gesendet am 03.02.2011). Der Literaturkritiker ist sozusagen Kronzeuge für die Eigenständigkeit meines Werkes.

Parteipartyplanung

16. Februar 2011
Bodo Ramelow Politik, Privat, Atomkraft, Erfurt

Wie feiert man seinen Geburtstag mit möglichst vielen Leuten ohne hinterher die Bude aufräumen zu müssen? Genau, man geht einfach zum Neujahrsempfang der eigenen Partei und Fraktion in den Erfurter Kaisersaal. Nein Quatsch, ich schwöre, dass ich mit der Terminplanung nichts zu tun hatte. Mein Geburtstag fällt schon immer auf dieses Datum und für den Empfang ließ sich einfach kein anderer Tag finden. Aber der Reihe nach: