Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Gefiltert nach Kategorie Texte Filter zurücksetzen

Von Eisfeld bis Hanoi und New York – Wie Thüringer Traditionsrasierklingen die Welt erobern

01. März 2021
Bodo Ramelow Texte

In vielen meiner Reden verweise ich immer wieder auf die vielen „Hidden Champions“ – also innovative, produktive und global führende, aber unbekannte Unternehmen – die Thüringen zu bieten hat. Eine dieser Firmen ist Harry’s“, ein junges US-amerikanisches Start-Up, das vor einigen Jahren das Traditionsunternehmen Feinmechanik GmbH Eisfeld, gekauft hat.

Gedanken zum Geburtstag – ein Nachtrag

19. Februar 2021
Bodo Ramelow Texte

Sobald Mensch ein bestimmtes Alter erreicht, beginnt er oft, sich in nostalgischen Gedanken zu verlieren. Selbiges gilt umso mehr, wenn er Altersgrenzen durchschreitet, die mit einer besonderen symbolischen Bedeutung aufgeladen sind. Solch eine Schwelle habe ich am 16.02. dieses Jahres mit meinem 65. Geburtstag genommen. Für meine Generation der in Westdeutschland sozialisierten Nachkriegsjugend war dieses Lebensalter eng verknüpft mit der Gewissheit, nach einem arbeitsreichen Leben endlich ins wohlverdiente Rentenalter ohne (auch finanzielle) Sorgen und mit viel Freizeit überwechseln zu können. Das war freilich auch schon anno 1956  eine Schimäre, aber Symbole gewinnen ihre Kraft natürlich nicht aus dem real Vorhandenen oder der Macht des Faktischen, sondern aus ihrer Anknüpfungskraft an menschliche Wünsche und Werthorizonte. Wenn ich heute allerdings mein Leben zumindest in groben Strichen entlang meiner Geburtstage einmal Revue passieren lassen möchte, dann sicher nicht, weil ich mich in Nostalgie oder Sehnsucht an lange Vergangenes flüchten möchte. Dafür sind die Zeiten zu ernst und COVID19 lässt uns allen – zumal denjenigen, die Verantwortung in Politik und Gesellschaft tragen – keine Zeit, um Tagträumen nachzuhängen. Viel eher scheint mir eine kurze Rückschau dann sinnvoll, wenn sie hilft sich selbst zu vergewissern, warum man heute steht, wo man steht und wie die eigene biographische Vergangenheit möglicherweise auch gegenwärtiges Entscheiden beeinflusst. 

Ein besonderes Bild an einem besonderen Tag

05. Februar 2021
Bodo Ramelow Texte

Am heutigen 05.02.2021 wird viel und ausführlich über die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten durch Stimmen von FDP, CDU und der rechtsextremen Thüringer Höcke-AfD berichtet. Anlässlich dieses Tages, der zweifellos einen Tabubruch in der Geschichte der Berliner Republik darstellt, postete unsere Fraktionsvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow zwei Fotos nebeneinander, die zwei Menschen an ein und demselben Tag, dem 13.02.2010, am selben Ort – nur in zwei völlig unterschiedlichen Konstellationen – zeigt.

Ein Interview mit ZEIT

03. Februar 2021
Bodo Ramelow Texte

In der vergangenen Woche durfte ich Martin Machowecz und Cathrin Gilbert von der ZEIT ein Interview zu Clubhouse, CandyCrush, der aktuellen Situation und MPKs geben. Die letzte Zeit hat mir wieder einmal bestätigt, dass Erregungskurven aus dem politischen Tagesgeschäft nicht wegzudenken sind. Sich darüber zu beschweren, wäre ebenso realitätsfern wie zwecklos. Dennoch scheint es mir notwendig – auch, weil es einige Tage lang kein anderes Gesprächsthema zu geben schien – diese ganze Debatte noch einmal vor ihrem größeren Horizont einzuordnen. Der ist und bleibt COVID19 und eine Gesellschaft, die nach beinahe einem Jahr Virus massiv unter Stress steht.
Ich danke Herrn Machowecz und der ZEIT ausdrücklich, dass sie mir eine Veröffentlichung des Interviews erlaubten. Das Original findet sich unter: www.zeit.de/2021/05/bodo-ramelow-thueringen-ministerpraesident-clubhouse-candy-crush

 

Einige Gedanken zu den neuesten Entwicklungen im Wirecard-Skandal

01. Februar 2021
Bodo Ramelow Texte

Zwei Schlagzeilen des heutigen Tages:

  1. Wirecard-Skandal: Ließ Jan Marsalek deutsche Politiker ausspionieren? (Berliner Kurier)
  2. Wirecard: Post von Kai. Wie Kai Diekmann für Wirecard in die Bresche sprang (Neues Deutschland)

Eigentlich dürfte man solche Nachrichten gar nicht mehr kommentieren, da sie all das sattsam Bekannte illustrieren, für was der Fall Wirecard nur pars pro toto steht. Und doch: Die Nachrichten des heutigen Tages adressieren mehr als nur Sensations- und Skandalisierungslust. Sie setzen direkt an der Schnittstelle von Verantwortung und Moral an – und an der Frage, wie man diese beiden Bestandteile vertrauenswürdiger und glaubhafter Politik ad absurdum führte.