Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Vor Ort - in Thüringen

07. September 2019
Bodo Ramelow Wahlen

26 Mal heißt es von nun an bis zum 23 Oktober 2019: "Bodo vor Ort: politisch. persönlich. direkt." Mein Ziel ist es, mit den Menschen hier bei uns in Thüringen ins Gespräch zu kommen. Am letzten Donnerstag ging es los in Sömmerda. Bevor ich mich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellte, besuchte ich noch die Agrargenossenschaft Weißensee und und die Bäckerei Begrmann & Sohn in Frömstedt. Beides sind zwei mittelständische Betriebe in der Region, die nicht nur hervorragende Arbeitgeber sind, sondern sich auch gesellschaftlich im Kreis Sömmerda engagieren.

Gerade der Besuch in der Bäckerei war für mich sehr interessant. Ich selbst komme ja auch einer Bäckersfamilie und nur wegen einer Mehlstauballergie wurde ich später Einzelhandelskaufmann und eben nicht Bäcker. Trotzdem hat er mir viel Spaß gemacht, mal wieder selbst Hand anzulegen und einen Teig aus 99% Thüringer Produkten zu kneten. Nur das Salz, das für das Brot benötigt wird, ist in Thüringen nicht zu bekommen. Ich bin sicher, auch das bekommen wir hin. Übrigens konnten sich die Gäste meiner Veranstaltung am Abend in Sömmerda selbst von der Qualität des Brots überzeugen, denn die Bäckerei kam mit 180 Broten vorbei und die gingen weg, wie die berühmten warmen Semmeln.

Mehr als 200 Menschen kamen zum Auftakt ins Volkshaus Sömmerda und ich denke, dass es für alle ein unterhaltsamer Abend war, auch dank des Moderationsteams Katja Maurer und Björn Harras, die dafür sorgten, dass ich alle Fragen beantwortete und auch sonst noch das eine oder andere preisgab, was ich mir für die nächsten fünf Jahre vorgenommen habe.

Übrigens: Katja ist auch Kandidatin auf unserer Landesliste, engagierte Stadträtin in Erfurt. Gestern wurde sie Opfer einer Attacke, als sie in Erfurt Plakate aufhing. Einmal mehr zeigt sich, wir müssen unsere Demokratie verteidigen und einschüchtern lassen wir uns auf keinen Fall.

Neuer Kommentar

0 Kommentare