Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Andrang beim Empfang

09. Juli 2014
Bodo Ramelow Partei, Politik

Volles Haus hatten wir gestern zu unserem Jahresempfang im Landtag. Wegen des Regenwetters hatten wir die kleine Bühne nicht im Innenhof sondern im Foyer vor dem Plenarsaal aufgebaut. Da standen unsere vielen Gäste dann dichtgedrängt, aber sicherlich zufrieden, denn Gregor Gysi hat mit seiner Rede mal wieder einiges prägnant auf den Punkt gebracht, was in der Bundespolitik falsch läuft – zum Beispiel das Verhalten von Deutschland gegenüber den USA im Zuge des NSA-Skandals. Gregor sagte, zu einer Freundschaft zwischen zwei Ländern gehöre auch gegenseitiger Respekt. Den erzeugt man aber nicht durch das Duckmäusertum, das Merkel & Co. gerade betreiben. Recht hat er.

Am Montagnachmittag – das will ich noch nachtragen – war ich bei der TLZ zum Interview und zum Livechat mit Lesern. Der Chat war eine spannende Sache, erforderte aber auch höchste Konzentration, denn die Fragen berührten ganz unterschiedliche inhaltliche Bereiche. Wer Interesse hat, das Chatprotokoll ist noch im Netz nachlesbar. Das Interview mit dem Chefredakteur Bernd Hilder und seinem Stellvertreter Hartmut Kaczmarek war auch nicht ohne. Zwischendurch war es eher ein Streitgespräch, aber für die Leser der Zeitung dürfte ein spannender Text dabei herausgekommen sein.

Heute Vormittag war ich in Berlin zu einigen Beratungen und einem Medientermin. Jetzt bin ich auf dem Rückweg und zwei spannende Termine liegen noch vor mir: 18 Uhr findet im Haus Dacheröden in Erfurt eine Betriebsrätekonferenz unserer Bundestagsfraktion statt, bei der ich über Gute Arbeit und Wirtschaftsförderung sprechen werde. 20 Uhr bin ich dann schon in Weimar und darf beim Eröffnungskonzert der „Thüringer Tage der Synagogenmusik“ als Kuratoriumsmitglied des Abraham Geiger Kollegs einige Worte zur Begrüßung sagen. Viele Termine, aber es macht alles Spaß. :-)

Neuer Kommentar

0 Kommentare