30. September 201419:22

Gregor Gysi und ich sind uns einig, dass ...

Eine Äußerung von Gregor Gysi aus einem morgen erscheinenden Interview mit der Super Illu hat heute wieder dazu geführt, dass über die Frage diskutiert wurde: Unrechtsstaat – ja oder nein? Auch wenn das nicht allen gefällt, das Problem der DDR-Aufarbeitung lässt sich nicht auf ein Wort reduzieren. Es geht darum, sich mit schrecklichem Unrecht aus der Vergangenheit auseinanderzusetzen und die richtigen Schlüsse für die Zukunft zu ziehen. Wie fatal wäre das, wenn man nur durch den Gebrauch eines Wortes Ablass erkaufen könnte? Es wäre das Gegenteil von Aufarbeitung!

Gregor Gysi und ich sind uns einig, dass mit dem Ausdruck Unrechtsstaat weder die Gründung der DDR delegitimiert noch die Biographien einzelner Menschen in irgendeiner Form entwertet werden sollen. Wir sind uns aber genauso einig, dass die gemeinsame rot-rot-grüne Erklärung zur Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit mit der darin enthaltenen Herleitung des Unrechtsstaatsbegriffs ein guter Kompromiss ist, der nicht infrage gestellt wird!


mehr
Aus dem Pressebereich
26. September 2014 Presse/Bodo Ramelow/Margit Jung/André Blechschmidt/Gesellschaft-Demokratie

Fraktionsvorstandswahl: Klarer Auftrag für Rot-Rot-Grün

Bei der heutigen Wahl der Fraktionsspitze der LINKEN im Landtag wurde Bodo Ramelow einstimmig zum Fraktionsvorsitzenden, Margit Jung als stellvertretende Fraktionsvorsitzende und André Blechschmidt als Parlamentarischer Geschäftsführer gewählt. Damit ist eine Empfehlung der Landespartei bestätigt worden. Mehr...

 
25. September 2014 MAtthias Meisner | Tagesspiegel Presseartikel/Partei & Wahlen

Bodo Ramelow setzt auf Rot-Rot-Grün - trotz Mini-Mehrheit

Linke, SPD und Grüne hätten in Thüringen nur eine Mehrheit von einer Stimme. Dennoch will Bodo Ramelow eine solche Koalition wagen. Ein Gespräch über politische Bündnisse, DDR-Unrecht und Abgeordnete mit Stasi-Vergangenheit.  Mehr...

 
24. September 2014 Bernd Hilder und Elmar Otto / TLZ Presseartikel/Partei & Wahlen

Bodo Ramelow: "Eine Stimme Mehrheit ist ein Kraftakt"

Linke-Spitzenkandidat Bodo Ramelow will für den Fall eines rot-rot-grünen Bündnisses die Koalition an der "langen Leine" führen. Trotz der knappen Einstimmen-Mehrheit ist er von der Tragfähigkeit der Regierung überzeugt, betont der 58-Jährige. Mehr...

 
Quelle: http://www.bodo-ramelow.de/politik/aktuell/