Der aktuelle Tagebucheintrag

15. April 201417:46

Macht Medien

Gestern war ich gemeinsam mit André Blechschmidt zu Besuch bei Herrn Fasco, dem Direktor der Thüringer Landesmedienanstalt. Bevor wir uns über aktuelle Fragen der Medienpolitik wie den Konsequenzen aus dem ZDF-Urteil des Bundesverfassungsgerichts unterhielten, durften André und ich uns das Medienbildungszentrum der TLM anschauen. Da waren gerade Viertklässler aus der Grundschule 27 vom Berliner Platz zu Gast und arbeiteten an einem eigenen Hörspiel. Die Kinder machen das über eine ganze Woche und gestern haben sie erstmal damit angefangen, sich auszuprobieren, wie nur mit der Stimme verschiedene Emotionen dargestellt werden können.

Freundlicherweise haben mich die Kinder gleich eingeladen, eine kurze Gastsequenz für ihr Hörspiel einzusprechen. Generell halte ich das Medienbildungszentrum für eine sehr gute Sache, denn Medienkompetenz wird zwar immer wieder gefordert, aber in der praktischen Unterstützung gibt es durchaus Entwicklungspotential. Wenn Kinder selber praktisch erleben, wie Medien gemacht werden, schafft das beste Voraussetzungen dafür, dass sie auch den Inhalt von Medien richtig einschätzen können. Das ist allemal besser als Verbote oder technische Schranken, die sowieso nicht funktionieren.


mehr
Aus dem Pressebereich
11. April 2014 insuedthueringen.de | Eike Kellermann Presseartikel

Schmalwasser: Kritik an Lieberknecht-Vorstoß

Linke und SPD gehen hart mit Ministerpräsidentin Lieberknecht ins Gericht. Sie hat Zweifel am Pumpspeicherwerk Schmalwasser im Thüringer Wald geäußert. Mehr...

 
11. April 2014 insuedthueringen.de | Sebastian Haak Presseartikel

Ramelow: CDU soll vor Wahl keine Posten mehr besetzen

Die Linken geben sich etwa sechs Monate vor der Landtagswahl siegessicher; so sehr, dass sie verhindern wollen, dass die CDU noch schnell Parteimitglieder in Schlüsselpositionen der Verwaltung unterbringt. Mehr...

 
10. April 2014 Presse/Bodo Ramelow/Susanne Hennig/Antifaschismus/Gesellschaft-Demokratie

Erinnerung an Millionen Opfer des verbrecherischen NS-Systems lebendig halten

"Das Gedenken an die Millionen Opfer des verbrecherischen und menschenverachtenden Systems des deutschen Nationalsozialismus und des Holocaust, an dem am Wochenende anlässlich 69. Jahrestages der Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora noch etwa 30 Überlebende teilnehmen, unterstreicht die Verantwortung der nachgeborenen... Mehr...

 
Quelle: http://www.bodo-ramelow.de/nc/politik/aktuell/